Forschung

 

Forschung

 

BIOSED – Vergleich zweier Sand”welten”

 

Koordination: Miriam Weber, Christian Lott

Grobe bis mittelfeine küstennahe Sandböden sind geprägt durch eine gute Durchströmbarkeit ihres Porenraumes, eine damit verbundene Filterwirkung für organisches Material und eine reiche Besiedlung durch Mikroorganismen und Meiofauna. Die bestimmenden Faktoren der Besiedlung, und vor allem die Unterschiede zwischen Sanden verschiedener mineralischer Zusammensetzung sind bislang wenig verstanden und kaum untersucht.

Die unmittelbare Nachbarschaft der Inseln Elba und Pianosa mit unterschiedlichem Ausgangsgestein zur Sedimentbildung, hier Granit, dort miozäne und pliozäne biogene Sedimentgesteine, bietet ideale Voraussetzungen für vergleichende Untersuchungen. Schon seit geraumer Zeit hatte Olav Giere, Professor für Zoologie an der Uni Hamburg und seit 40 Jahren Spezialist für Sandlückenbewohner, die Idee zu einem interdisziplinären Vergleich dieser zwei Sand“welten“. Nach Vorstudien, die gleich einige für die Wissenschaft neue Arten zu Tage förderten, wurde das Projekt BIOSED initiiert und mit verschiedenen Partnern am HYDRA-Institut etabliert.

Arbeiten zur Meiofauna mit Schwerpunkt Copepoda (Andrea Werner), zur Polychaetenfauna (Stella Nemecky und Duygu Sevilgen), zu Foraminifera (Alexander Lemmertz, Uni Freiburg/Uni Bonn) und Ostracoda (Christian Joachim, Uni Bonn) sowie Untersuchungen zur Biogeochemie (Christian Lott, Miriam Weber) laufen derzeit oder wurden kürzlich abgeschlossen.

Fragen zur benthischen Primärproduktion und deren Wechselwirkungen mit dem Sediment sowie zur Mineralisierung standen bei zwei Arbeiten im Vordergrund, die  Stella Nemecky und Duygu Sevilgen 2007 und 2008 an der Uni Bremen und am Max Planck Institut für Marine Mikrobiologie in Bremen durchgeführt haben. Ziel war es, das Verständnis des Kohlenstoffkreislaufs in beiden Sedimenttypen zu verbessern.

Im Frühjahr 2010 fand der internationale BIOSAND 2010 ELBA Workshop mit interdisziplinärer Beteiligung statt.

 

Fotos: Olav Giere

 

Kooperationen:

Prof. Dr. Olav Giere (Uni Hamburg): Meiofauna
Dr. Dirk de Beer, Dr. Lubos Polerecky (MPI Bremen): Biogeochemie/Mikrosensorik
PD Dr. Tom Brey (AWI Bremerhaven): Benthosökologie
Prof. Dr. Pedro Martinez-Arbizu (DZMB Wilhelmshaven): Copepoda
Prof. Dr. Martin Langer (Uni Bonn): Foraminifera, Mikropaläontologie
Prof. Dr. Antonio Todaro (Uni Modena): Gastrotrichen
Prof. Dr. Kai Bischof (Uni Bremen): Mikrophytobenthos
Dr. Michael Schrödl (Zoologische Staatssammlung München): Acochlida

 

Publikationen:

Giere O, Arlt G, Thiermann F, Frenzel P, Todaro M A (2004):
Siliceous and calcareous sands – different worlds for meiofauna?
Proc. XII International Meiofauna Conference, 11/16 July, Ravenna, Italy

Todaro M A, Rossaro S, Dal Zotto M, Giere O (2004)
Marine gastrotrichs from west-Mediterranean calcareous sediments
Proc. XII International Meiofauna Conference, 11/16 July, Ravenna, Italy

Kapp H & Giere O (2005):
Spadella interstitialis sp. nov., a meiobenthic chaetognath from Mediterranean calcareous sands
Meiofauna Marina 14:109-114

Goldbeck E, Houben C & Langer M R (2005):
Survival of foraminifera in the gut of holothuroids from Elba Island (Mediterranean Sea)
Revue de micropaléontologie 48:169-174

Langer M R & Schmidt-Sinns J (2006): The 100 most common Foraminifera from the Bay of Fetovaia, Elba Island
Universität Bonn, p. 37, pl. 15

Lott C, Weber M, Bergin C, de Beer D, Dubilier N (2006):
Habitat conditions of a Mediterranean gutless oligochaete and the implications for the multiple bacteria-worm symbiosis
5th ISS congress, Vienna, 04 –10 August 2006
(poster presentation) contribution #1 HYDRA-BIOSED

Werner A (2006):
Vergleich von Abundanzen und Tiefenverteilung der Meiofauna, im Speziellen der Harpactoida (Copepoda, Crustacea), in sublitoralen Kalk- und Quarzsedimenten (Mittelmeer)
Diplomarbeit, Uni Oldenburg contribution #2 HYDRA-BIOSED

Sevilgen D S, Nemecky S, Lott C & Brey T (2007):
Species composition and vertical distribution of infaunal polychaetes in carbonate and silicate sands of the Tyrrhenian Sea (NW Mediterranean)
Posterpräsentation, Universität Bremen
contribution #3 HYDRA-BIOSED

Nemecky S & Sevilgen D S (2007):
Species composition and vertical distribution of infaunal polychaetes in carbonate and silicate sands of the Tyrrhenian Sea (NW Mediterranean)
Student Research Project (Arbeitsvorhaben), Universität Bremen
contribution #4 HYDRA-BIOSED

Weber M, Färber P, Meyer V, Lott C, Eickert G, Fabricius K E & DeBeer D (2007):
In situ applications of a new diver-operated motorized microsensor profiler
Environmental Science and Technology, 41 (17): 6210-6215

Langner S, Martinez Arbizu P & Lott C (in prep.)
Pseudocyclops psammicus sp. n. (Copepoda: Calanoida), a new sand dwelling calanoid copepod from Pianosa (Tuscan Archipelago, Italy)
contribution #5 HYDRA-BIOSED

Sevilgen D S (2008):
Comparative study on benthic primary production in carbonate and silicate sands of the Islands of Elba and PianosaTyrrhenian Sea (NW Mediterranean)
Diplomarbeit, Universität Bremen
contribution #6 HYDRA-BIOSED

Nemecky S (2008):
Benthic degradation rates in shallow subtidal carbonate and silicate sands
Diplomarbeit, Universität Bremen
contribution #7 HYDRA-BIOSED