Meer und Küste

 

Meer und Küste

 

Forschung und Lehre im Mittelmeer

Meeresbiologie zum Anfassen: Unsere Feldstation auf Elba

Über einer der schönsten Buchten der Insel Elba/Italien befindet sich die Feldstation des HYDRA-Instituts für Meereswissenschaften. Direkt in der Bucht liegen uns die typischen küstennahen Lebensräume des Mittelmeeres zu Füßen. In unseren Kursen erkunden wir Seegraswiesen, Hart- und Sandböden mit Maske, Schnorchel und Flossen oder mit dem Tauchgerät, direkt vom flach abfallenden Sandstrand aus, oder mit einem unserer Boote. Für Forschungsprojekte und kleinere Untersuchungen im Rahmen von Studentenexkursionen fahren wir entfernter gelegene Buchten und mit Sondergenehmigung die Nachbarinsel Pianosa im Nationalparkgebiet an.

 

 

 

 


Mittlerweile schon ein Klassiker: meeresbiologische Kurse und Exkursionen bei HYDRA auf Elba. Seit 2011 sind Kurse auch offiziell als universitäre Veranstaltungen anerkannt!

Hinweis:

Aufgrund von Umstrukturierungsmaßnahmen werden 2017 keine Kurse durchgeführt.

 

Weit über zehntausend TeilnehmerInnen haben bisher unsere Veranstaltungen besucht. Die HYDRA-Kurse gehören an vielen Schulen und Universitäten fest zur Ausbildung, viele ehemalige TeilnehmerInnen kommen mittlerweile als LehrerInnen oder ProfessorInnen mit ihren eigenen Gruppen zu uns. Die nächste Generation von MeeresbiologInnen hat inzwischen als DozentInnen bei uns Fuß gefasst und bringt frischen Wind und neue Kontakte mit. In Zusammenarbeit mit der Universität Tübingen sind HYDRA-Kurse seit 2011 in den Studienplan integriert und auch an weiteren Universitäten offiziell anerkannt.

 

 

 


Das Institut

Am Institut bieten zwei Kursräume, eine Nassbank und zwei Laborräume Platz für praktisches Arbeiten mit mitgebrachten Proben, für Versuche und zur Hälterung. Moderne ZEISS Stereolupen, Foto- und Videoeinrichtungen und Präsentationsgeräte bilden die Basis für anschaulichen, modernen Unterricht durch ein erfahrenes Team. Durch eine flexible Gestaltung können die Kursräume für Forschergruppen modifiziert und für besondere Projekte eingerichtet werden.

 

 

 

 


Die Tauchbasis

Die Verbindung von Schnorcheln und Tauchen mit der Meeresbiologie erschließt Schülern, Studenten, Lehrern und Forschern die Möglichkeit, das Meer von innen zu betrachten, die Zusammenhänge selbst zu begreifen. Unsere Station ist mit allen Mitteln einer professionellen Tauchbasis ausgestattet, allerdings widmen wir uns vornehmlich unseren eigenen Gästen und Kursteilnehmern. Schnorchelexkursionen und Tauchausfahrten sowie die Tauchausbildung sind auf die Bedürfnisse meeresbiologisch interessierter Studenten und Schüler abgestimmt und in die jeweiligen Kurse integriert. Das Taucherteam kümmert sich auch um die zusätzliche Beprobung für Kurszwecke und für Gastforscher.

 

 

 


 


Dokumentation und Umweltinformation

Die Anwendung dokumentarischer Mittel, Unterwasserfotografie und Unterwasservideo, zu Lehrzwecken ermöglicht uns, weniger auffällige oder saisonale Beobachtungen dauerhaft festzuhalten. Das reichhaltige Foto- und Videoarchiv wird in unseren Kursen intensiv genutzt und steht auch für Medienproduktionen zur Verfügung. Darüber hinaus erstellen wir Informationsmaterial und Fernsehfilme für den internationalen Markt.

 

 

 

 

 



Von der Forschung in die Lehre - Forschung zum Mitmachen

Logistische Unterstützung und inhaltliche Betreuung vor Ort spielen gerade für Nachwuchswissenschaftler eine besondere Rolle. Zahlreiche Examens-, Diplom- und Doktorarbeiten wurden am HYDRA-Institut für Meereswissenschaften durchgeführt. Internationale Forscher führen ihre Projekte gemeinsam mit uns auf Elba und den Nachbarinseln durch. Von diesen Kontakten profitiert auch unsere Lehre. Die Erkenntnisse fließen in den Unterricht ein, Kursprojekte werden direkt in laufende Forschungsvorhaben integriert.