Meeresbiologisches Tauchtraining - Grundkurs

 

Meeresbiologisches Tauchtraining - Grundkurs

Hinweis:

Aufgrund von Umstrukturierungsmaßnahmen werden bis auf weiteres keine Kurse durchgeführt.

 

 

Offen für Studenten aller Universitäten: Modul "Meeresbiologisches Tauchtraining - Grundkurs"

Curriculum zum Tauchen als wissenschaftliche Methode in Kooperation mit der Uni Tübingen

Dank der fruchtbaren Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Nico Michiels, Institut für Evolution und Ökologie, sind die meeresbiologischen Kurse am HYDRA Institut für Meereswissenschaften in das Studium der Bio- und Geowissenschaften der Universität Tübingen integriert. Die Kurse werden von Dr. Miriam Weber betreut und koordiniert. Sie erhält hierfür einen Lehrauftrag der Uni Tübingen. Damit können die TeilnehmerInnen bei entsprechender Leistung einen benoteten Schein und die entsprechenden credit points nach ECTS erlangen, die von jeder Hochschule in Europa anerkannt werden. Besonders interessant sind die neu geschaffenen Module "Marine Biology Diving Skills Basic" und "Advanced", die den Studierenden die einzigartige Möglichkeit erschließen, im Rahmen des Studiums wissenschaftliche Freilandarbeit unter Wasser zu erlernen und bis zur sicheren Durchführung eines eigenen Projekts zu vertiefen. Der modulare Aufbau erlaubt es auch, dass Studierende mit entsprechender Vorkenntnis als Quereinsteiger am "Advanced Field Course**" teilnehmen. Die Module stehen Studierenden anderer Hochschulen ebenso zur Verfügung.

 

Marine Biology Diving Skills

Ziel ist es, Studierende innerhalb von zwei kompakten, aufeinander aufbauenden Modulen mit den Grundlagen der Meereskunde vertraut zu machen und sie taucherisch so weit auszubilden, dass sie danach in der Lage sind, selbständig ein wissenschaftliches Projekt unter Wasser etwa im Rahmen einer Bachelor-, Master- oder Doktorarbeit zu planen, sicher durchzuführen und erfolgreich abzuschließen. Möglich wird dies durch die Kombination von bewährten Kursen mit Kursen, die eigens dafür geschaffen oder inhaltlich angepasst wurden. Im "Basic Field Course" wird zunächst eine solide Anfängerausbildung im Tauchen durchlaufen, parallel zur Teilnahme an einem einführenden meeresbiologischen Kurs, der, wie der Titel "From Elements to Ecosystems" verrät, einen allgemeinen Überblick über die verscheidenen Aspekte der Meereskunde liefert. Nach zehn Tagen beginnt für die frisch gebackenen Taucher der zweite Teil mit der Teilnahme am meereszoologischen Kurs, in dem sie unter Wasser und im Kursraum einen tieferen Einblick in die Systematik und Ökologie der Tiere bekommen. Das zweite Modul, der "Advanced Field Course", beginnt mit einem neu geschaffenen Fortgeschrittenen-Tauchkurs: in zehn Tagen durchlaufen die TeilnehmerInnen die Ausbildung zum Silber-**-Taucher mit allen benötigten Spezialkursen und Tauchgängen. Im Anschluss vermittelt der seit 20 Jahren bewährte "Methodenkurs" die taucherische Bearbeitung wissenschaftlicher Fragestellungen. Damit sind die erfolgreichen Absolventen beider Module bestens gerüstet, eigene Projekte durchzuführen.

 

Outline zum Grundkurs*

Dieses 3-wöchige Blockpraktikum besteht aus zwei Teilen: Im Rahmen eines Feldaufenthaltes an der HYDRA Feldstation in Fetovaia erlernen die TeilnehmerInnen in der ersten Hälfte des Kurses das Gerätetauchen unter besonderer Berücksichtigung des Tauchens als Methode in den Lebens- und Erdwissenschaften. Die Praxis- und Theorieeinheiten finden halbtägig statt. Die Tauchausbildung entspricht der EU-Norm (EN 14153-2/ISO 24801-2 – Level 2 Autonomous Diver) und schließt mit der Prüfung zum international anerkannten Sporttauchschein VDTL Bronze * (Verband Deutscher Tauchlehrer e.V.; VDTL/cedip) oder VDST/CMAS* (Verband Deutscher Sporttaucher e.V./Confédération Mondiale des Activitées Subaquatiques) ab. Ebenfalls halbtägig besuchen die TeilnehmerInnen den Kurs "Allgemeine Meeresbiologie - From Elements to Ecosystems" durch welches sie einen Überblick über das Ökosystem Mittelmeer, die physikalischen, (bio-)geochemischen und biologischen Prozesse sowie die typischen Organismen und Lebensräume erhalten. Nach zehn Tagen ist die taucherische Grundausbildung abgeschlossen. Die zweite Hälfte des Moduls dient dann halbtags zur Vertiefung der Kenntnisse im Gerätetauchen, vor allem dem Erlernen der selbständigen sicheren Durchführung von Tauchgängen sowie der Unterwasserbeobachtung und -beprobung von Substrat und Organismen mit einfachen Hilfsmitteln (Schreibtafel, Sammelgefäß). Neben der Festigung der taucherischen Fertigkeiten liegt der Schwerpunkt auf der Analyse und Prävention möglicher Gefährdungen (risk assessment and management) beim Tauchen. Den wissenschaftlichen Schwerpunkt in der zweiten Kurshälfte bildet das Kennenlernen der marinen Tiergruppen mit der Teilnahme an dem Kurs "Marine Zoologie".

Die im Freiland gewonnenen Erkenntnisse werden von jedem Teilnehmer eigenständig dokumentiert. Die TeilnehmerInnen fassen ihre Notizen und Beobachtungen fortlaufend in einem Protokoll zusammen. Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt.

Mehr Informationen zu den Kursen "Allgemeine Meeresbiologie - From Elements to Ecosystems" und "Marine Zoologie".

Empfohlene Literatur/Veranstaltungen

Ott J. (1996) Meereskunde, 2. Auflage. Ulmer Verlag, Stuttgart.

Hofrichter R. (2001) Das Mittelmeer. 1. Auflage. Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg.

Riedl, R. (1983) Fauna und Flora des Mittelmeeres. Parey, Hamburg.

Bergbauer M. Humbert B. (2009) Was lebt im Mittelmeer?: Ein Bestimmungsbuch für Taucher und Schnorchler. Kosmos, Stuttgart.

Westheide W., Rieger M.R. (2006) Spezielle Zoologie 1. Einzeller und Wirbellose Tiere. Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg.

Rupert E.E., Fox R.S., Barnes R.D. (2003) Invertebrate Zoology: A Functional Evolutionary Approach. Brooks Cole Publishing, Belmont, CA.

Canfield D., Kristensen E., Thamdrup B. (2001) Aquatic Geomicrobiology. Elsevier Academic Press Inc., Amsterdam.

Heß M. (2004) Tauchen lernen 1: Ein Lehrbuch des Verbandes Deutscher Tauchlehrer e.V., Hofmann, Schorndorf.

 

Erfolgreiche Teilnahme an der Vorlesung "Introduction to Marine Biology" im SoSe bzw. in früheren Semestern oder äquivalente Veranstaltung.

Voraussetzungen       

Ein gültiges ärztliches Attest mit dem Vermerk „tauchtauglich mit Gerät“. Wenn der TN zwischen 18 und 40 Jahren ist, ist eine Tauchtauglichkeit 3 Jahre gültig. Wenn der TN über 40 Jahre alt ist, ist die Tauchtauglichkeit 1 Jahr gültig. Eine Vorlage kann auf Anfrage zugemailt werden.

Die ganztägige Arbeit auf Elba im Sommer ist durch Sonne, Hitze, Wind und Salzwasser recht anstrengend. Eine gute körperliche Verfassung ist daher dringend erwünscht.

Zielgruppe      

Studierende der Bio- oder Geowissenschaften, verwandter Fachrichtungen mit Interesse an Meereskunde.

Leistungsnachweis/ECTS

Erfolgreiche Prüfung zum VDTL Bronze * oder VDTL/CMAS*-Taucher

2 Kurzreferate

Schriftlicher Kursbericht

Das gesamte Modul wird mit 6 credit points bewertet.

Durch zusätzliche Vor- und Nachbereitung können an manchen Universitäten zusätzliche Leistungspunkte anerkannt werden.

Lernziele

Sie erlernen das Gerätetauchen und entwickeln Ihre Fähigkeiten zur Planung und sicheren Durchführung eigenständiger Tauchgänge zu wissenschaftlichen Zwecken, unter Einhaltung ihrer persönlichen Grenzen.

Sie gewinnen einen Überblick über verschiedene Felder der Meereswissenschaften, entwickeln ein Verständnis für das marine Ökosystem und vertiefen ihre Kenntnis über Meerestiere.

 

Leistungen

21 Übernachtungen in Gruppenapartments zur Selbstversorgung, 2 x zehntägiger Biokurs mit Tauchkurs VDTL/VDST* Bronze und 8 geführten Biotauchgängen inkl. kompletter Leihausrüstung