Methoden der Unterwasserforschung

 

Methoden der Unterwasserforschung

Hinweis:

Aufgrund von Umstrukturierungsmaßnahmen werden 2017 keine Kurse durchgeführt.

 

  Der „Methodenkurs“ vermittelt Studenten und Forschern die Grundlagen des wissenschaftlichen Tauchens. Von der Planung und Vorbereitung bis zur sicheren Durchführung und abschließenden Dokumentation der Ergebnisse lernen und üben die Teilnehmer in diesem einzigartigen Kompaktkurs die wichtigsten Techniken.  
Das Kursleiter-Team:

Boris Unger ist Biologe, Mitbegründer des HYDRA-Instituts für Meereswissenschaften, VDST-TL und Tauchlehrerprüfer im VDTL e.V. sowie Unterwasserfotograf. Boris taucht für Forschungseinsätze im Meer wie in Seen und Flüssen. Außerdem ist er ROV-Operator. Besonders reizt ihn die Herausforderung, für schwierige Unterwasseraufgaben einfache praktische Lösungen zu finden.

Miriam Weber ist Meeresbiologin, Tauchlehrerin (VDTL, VDST) und Unterwasserfotografin. Expeditionen führten Sie in die Antarktis, durch die Tropen und das Mittelmeer. Miriam koordiniert die Forschung am HYDRA-Institut für Meereswissenschaften und hat einen Lehrauftrag an der Uni Tübingen. Tauchtechniken, die über die Nutzung von Luft als Atemgas hinaus gehen, nutzt sie zur Erweiterung ihrer Forschungsgebiete.

Christian Lott, Biologe, Mitbegründer des HYDRA-Instituts für Meereswissenschaften, Tauchlehrer (VDTL, VDST) und Dokumentarfilmer. Für Forschungs- und Filmexpeditionen taucht er in allen Gewässern, auch mit Rebreather und Trimix.

 

 

 

 

 

 
     
   
 

Kursinhalte

Neben den taucherischen Grundfertigkeiten erfordert wissenschaftliches Tauchen ein Reihe weiterer Kenntnisse. Mit diesem Kurs wenden wir uns an tauchende StudentInnen und Wissenschaftler aus Biologie, Geographie und verwandten Fachrichtungen, die lernen wollen, biologische und geographisch-physikalische Fragestellungen unter Wasser zu bearbeiten.

 
 
Sowohl taucherische als auch schiffsgestützte Erfassungsmethoden, verschiedene Probenahmetechniken sowie die filmische und fotografische Dokumentation werden vorgestellt und selbst durchgeführt. Inhaltliche und methodische Fragestellungen werden in Gruppen bearbeitet und im Seminar gemeinsam diskutiert.  
 
  Durch Arbeitstauchgänge schrittweise gesteigerter Komplexität erlernen die TeilnehmerInnen Techniken der Probenahme, den Umgang mit Leinen und Rastern, mit Lasten und Hebeeinrichtungen.

Der Umgang mit Schreibtafel, Foto- und Videokameras wird als Methode zur Datenerhebung und für die Erstellung einer Abschlussdokumentation genutzt.

Die stark praxisorientierte Form des Kurses führt die TeilnehmerInnen durch alle Aspekte eines taucherischen Projektes. In Teamarbeit erlernen sie Planung, Koordination und die sichere Durchführung bis zum erfolgreichen Abschluß.

 
   
 

Thematische Schwerpunkte

  • Arbeiten unter Wasser: (Voraussetzungen, Planung, Durchführung, Sicherheit, Grenzen)
  • Erfassung von Strukturen: UW-Kartierung (Relief, Substrat, Besiedlung)
  • Beprobung von Wasser, Boden und Organismen
  • Unterwasser-Dokumentation (Beschreibung, Zeichnung, Foto, Video)
  • Abschlussprojekt und Präsentation
 
 
 

Seminarinhalte

  • Historische Aspekte der Unterwasserforschung und des wissenschaftlichen Tauchens
  • Sicherheit, Gefahren, Prävention, Notfallmanagement
  • Tauchtechnik - Tauchtechniken: von Apnoe über SCUBA zu Rebreather und TRIMIX
  • Arbeitstechniken zur Probenahme und Erfassung von Unterwasserräumen
  • Dokumentarische Unterwasserfotografie:
    Historisches und technisches, Datensammeln und Gestalten mit bildgebenden Verfahren
  • Unterwasservideo: Technik, Formate, Tipps und Tricks. Tauchen und Drehen. Vom Rohmaterial zur Naturdoku.
 

Abschlußprojekte

Seit 1996 beteiligen sich alle „Methodenkursler“ mit ihrem Abschlußprojekt an laufenden Foschungsarbeiten. So haben wir über Jahre die Ausbreitung der eingeschleppten Grünalge Caulerpa taxifolia verfolgt, waren auf der Jagd nach Kammseesternen um ihr Aktivitätsmuster zu untersuchen und haben die Lebensraumparameter symbiontischer Würmer erfasst.

Die Projekte der letzten Jahrgänge beschäftigten sich mit untermeerischen Gasaustritten und der Erfassung eines mysteriösen Schwammsterbens.

 
 
 

Voraussetzungen

  • Teilnahme nur als Taucher/in
  • gültiges ärztliches Attest der Tauchtauglichkeit (nicht älter als 3 Jahre, Personen unter 18 und über 40 Jahre: 1 Jahr)
  • anerkanntes Tauchbrevet, mind. 1 Stern (VDTL *, VDST*, CMAS *, o. ä., PADI OWD oder vergleichbares)

 

Leistungsnachweis/ECTS

  • Nach erfolgreicher Teilnahme kann unter folgenden Bedingungen eine benotete Teilnahmebescheinigung ausgestellt werden:
  • Entwicklung und Durchführung eines 2-3tägigen Kurzprojektes im Team
  • Kurzreferat
  • Schriftlicher Kursbericht
  • Der Kurs wird zur Bewertung mit 3 credit points empfohlen. Durch zusätzliche Vor- und Nachbereitung können an manchen Universitäten bis zu 5 Leistungspunkte anerkannt werden.
 
 

Preis

EUR 735,-

Leistungen

10 Übernachtungen in Gruppenapartments zur Selbstversorgung, achttägiger Kurs mit acht Tauchgängen inkl. kompletter Leihausrüstung

Hinweis

Dieser Kurs wird nur für ausgebildete Taucherinnen und Taucher angeboten.

Der Kurs "Methoden der Unterwasserforschung" bildet den zweiten Teil des Moduls "Marine Biology Diving Skills - Advanced Field Course". Teil 1 "Tauchausbildung für Fortgeschrittene" findet direkt vor dem Methodenkurs statt.

Termin

kein Termin 2016

 

Zur Anmeldeseite